Fenster schließen

AGB drucken

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Bavaria Finanz Service e.K. ( vollständig durchlesen)

§ 1 Geltungsbereich

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in dem Verhältnis zwischen dem Endkunden (Verbraucher) und der Bavaria Finanzservice e.K.. Maßgeblich ist die zum Zeitpunkt der Bestellung geltende Fassung.
2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur im Verhältnis zwischen der Bavaria Finanzservice e.K. dem Kunden, wenn dieser Verbraucher im Sinne des Gesetzes ist. Sofern der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB ist, gelten die hier (Hyperlink) aufgeführten Bedingungen.

3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten im Rahmen einer Darlehensvermittlung. Für andere Vermittlungsbereiche gelten die im Einzelfall übermittelten Geschäftsbedingungen.


§ 2 Vertragsabschluß

1. Bavaria Finanzservice arbeitet als Kreditvermittler. Die Bestellung des Kunden stellt ein Angebot zum Vertragsabschluß dar. Die von uns automatisch erstellte Bestätigungsmail ist keine Annahme im rechtlichen Sinne: Sie soll nur dazu helfen, Missverständnisse schnell aufzuklären und Ihnen einen Überblick über Ihre Bestellung geben.
2. Nachdem Sie der Verbraucher eine E-Mail mit den erforderlichen Daten zur Kreditvermittlung übersendet hat, wird im Hause der Bavariafinanz und im Hause der Kooperationspartner überprüft, ob die Angaben die Vergabe eines Kredits rechtfertigen. Im positiven Fall übersendet Bavaria oder einer seiner Kooperationspartner dem Verbraucher schriftlich oder in Textform ein Kreditantragsformular. Der Verbraucher füllt dieses Formular aus und muß es schriftlich per Post an die benannte Stelle - entweder an die Kreditgebende Bank oder an Bavaria - schicken. Die Übersendung dieses Antrags ist das Angebot, das der Kunde abgibt. Die Bank nimmt vorbehaltlich einer weiteren Prüfung dieses Angebot des Verbrauchers an. Der Vertrag mit der Bank und damit auch mit der Bavaria Finanz Service kommt erst zustande, nachdem die Bank das Darlehensangebot des Kunden angenommen hat. Kommt kein Vertrag mit der Bank zustande, ist der Service der Bavaria Finanz bis auf die Erstattung der erforderlichen Auslagen kostenfrei.


§ 3 Zustandekommen des Vertrags

1. Bavaria Finanzservice übermittelt Daten zwischen kreditsuchenden Personen und gewerblichen Kreditanbietern via Internet. Die jeweiligen Daten der Vermittlungswilligen übermittelt Bavaria Finanzservice an geeignete Kreditanbieter via Internet. Die Datenübermittlungen von Bavaria Finanzservice beschränkt sich maximal auf den jeweiligen Bestand der erfaßten Kreditanbieter. Ein Vermittlungserfolg wird nicht geschuldet.

2. Bavaria Finanzservice kann nicht für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme und für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten der Kreditanbieter garantieren. Bavaria Finanzservice schuldet lediglich das Bemühen um eine Kontaktvermittlung, nicht den Erfolg einer Kontaktvermittlung.

3. Bei schufafreien Krediten wird laut Bankvorgaben der Kreditantrag hausintern geprüft. Bei Erfüllung der Bankvorgaben werden dem Kreditantragsteller Kreditverträge der Bank mit einer Liste der von der Bank vorgegebenen Dokumente zugesandt. Bei vollständiger Rücksendung und nochmaliger Überprüfung auf Bankvorgaben wird dieser dann zur Genehmigung zur auszahlenden Bank gesendet.


§ 4 Vermittlungsvergütung für schufafreie Kredite

Unsere Vergütung wird mit erfolgter Vermittlung des Darlehens und dessen Auszahlung fällig. Wird dem Antragsteller auf dessen Antrag ein schufafreier Kredit oder Darlehen von einem Kreditinstitut zur Verfügung gestellt entstehen für den Antragsteller 3% Vergütungskosten des Nettokreditbetrages. Bavaria Finanz erklärt gegenüber dem Kunden, daß auch eine Vergütung der Bank an BavariaFinanz gezahlt wird.

§ 5 Pflichten des Kunden

Der Kunde versichert, daß die angegebenen Daten der Wahrheit entsprechen und ihn persönlich und seine aktuelle finanzielle Situation beschreiben. Der Kunde ist für die Richtigkeit seiner Daten selbst verantwortlich. Wir sind daher nicht haftbar zu machen für Schäden, Folgeschäden, Verluste oder Benachteiligungen, die dem Nutzer durch die Falschangaben eines anderen Nutzers entstehen.



§ 6 Datenschutzklausel

1. Bavaria Finanzservice e.K. erhebt, verarbeitet und speichert die zur Durchführung des Vertrages erforderlichen personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragsdurchführung.

2. Der Verbraucher stimmt der Übertragung der Daten an in- oder ausländische Finanzdienstleister zu Zwecken der Vertragsdurchführung ausdrücklich zu. Der Kunde hat in jedem Fall das Recht, jederzeit über den Stand seiner Daten informiert zu werden oder nach Verjährung aller möglichen aus dem Vertragsverhältnis stammenden Ansprüche die Löschung der Daten zu verlangen. Personenbezogene Daten dürfen zu Zwecken der Geltendmachung von zivilrechtlichen Forderungen an zur Verschwiegenheit verpflichtete Personen - also Rechtsanwälte - oder Unternehmen - also Inkassobüros - weitergeleitet werden.

§ 7 Mitarbeit des Verbrauchers

1. Der Kreditantragsteller verpflichtet sich zur vollständigen Kooperation, d.h. den Anweisungen von Bavaria Finanzservice und deren Kooperationspartner im Rahmen der Kreditbeschaffung und der angeforderten Unterlagen Folge zu leisten. Sollte durch Versäumnisse( z.b. nicht Beibringen der angeforderten Unterlagen, fehlende Unterschriften, etc.) des Kreditantragstellers die Bearbeitung nicht fortgesetzt oder abgeschlossen werden können, kann Bavaria Finanzservice unverzüglich vom Vertrag zurücktreten.

2. Bavaria Finanzservice sind berechtigt die Bearbeitung als erfolglos im Rahmen des Absatzes I einzustellen, nachdem offensichtlich die Mitarbeit des Antragstellers zu unverhältnismäßigem Hohen Aufwand führt.

§ 8 Kündigung des Vertragsverhältnisses

BavariaFinanzVermittlung e.K. kann das Vertragsverhältnis vor dem Zustandekommen des Darlehensvertrag kündigen, wenn:

1. der Verbraucher falsche Angaben über seine persönliche und wirtschaftliche Person macht.

2. der Verbraucher erforderliche Dokumente nicht fristgerecht beibringt.

§ 9 Schlußbestimmungen / Salvatorische Klausel


1. Die Zuständige Aufsichtsbehörde ist Landratsamt Straubing

2. Das auf den Fernabsatz anwendbare Gesetz ist das BGB.

3. Vertragssprache und Sprache des Widerrufs ist Deutsch.

4.Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder unwirksam werden, so wird die Gültigkeit des Vertrages im übrigen dadurch nicht berührt.

 

 

 

Fenster schließen

AGB drucken

Repräsentative Beispiel Konditionen